Automotive Prozesse & IT 2017

Digitale Offensive Automotive 4.0

Nach erfolgreichen Pilotprojekten, geht es jetzt um ein konsequentes Ausrollen im Rahmen einer abgestimmten Digitalisierungsstrategie. Der muss dann alle potenziellen bereiche mit einschließen.

Automotive Prozesse & IT 2017

Am 13./14. September 2017
Termin [39 KB] im Kalender vermerken

Digitale Offensive Automotive 4.0
Der Zug für Industrie 4.0 und Digitalisierung hat enorm an Fahrt aufgenommen. Vor einem Jahr noch machten Aussagen wie "Alter Wein in neuen Schläuchen" die Runde, auch unter Experten. Jetzt ist diese Einschätzung der Kraft für Veränderung gewichen. Es kommt nun darauf an, einen validen Masterplan für "Digitale Transformation" aufzustellen und umzusetzen.

Die Nutzung von Methoden und Systemen für eine digitale Transformation in der Wertschöpfungskette ist keine Kür mehr, sondern wird zur Pflicht. Hierbei geht es darum, die Möglichkeiten zur Vernetzung und Steuerung immer flexiblerer Prozesse zu nutzen. Es geht aber auch um die Integration und Vernetzung neuer Geschäftsprozesse. Dies betrifft die Analyse und Gestaltungsmethoden genauso wie den Einsatz von Steuerungskonzepten, die auf die gesamte Wertschöpfungskette proaktiv zurückgreifen.

Zug um Zug werden dabei klassische Strategien, Konzepte und Methoden um neue Ansätze rund um die Vision Industrie 4.0 und die Digitalisierung der Fabrik und Supply Chain eingeführt.

Veranstaltungsort:
Bel étage
in der Saarländischen Spielbank Saarbrücken, Deutschmühlental - am Deutsch-Französischen-Garten, 66117 Saarbrücken

Innovationen sind gefragt - in der Logistik, der Produktion, den Systemen und der Zusammenarbeit der internen und externen Partner.

Mit Beiträgen und Vorträgen von (Auszug):
BLG, Bosch, Bosch Rexroth, Daimler, Daimler Protics, DHL, Deutz, GfPM, Hella, htw saar, INFORM, IPL, Peter Kaiser, KSPG Pierburg, Schaeffler, Schmitz Cargobull, SMR Automotive, Still, Volkswagen Marke, Volkswagen Konzern, Yazaki und ZF Friedrichshafen



Prozesse, die schneller und sicherer sind und mit weniger Ressourcen und Verschwendung auskommen, sind gefragt. Prozesse, Zusammenarbeitsmodelle und Steuerungsverfahren werden zielorientierter und sind noch mehr datengetrieben.

Wie, erfahren Sie in 12 Vorträgen, 3 Vor-Ort-Terminen, 3 Workshops und im intensiven Erfahrungsaustausch mit Experten und Ihren Kollegen.

Die wichtigsten Fragen

- Wo liegen die Herausforderungen in der Automobilindustrie?
- Wo liegen die Herausforderungen für mehr Digitalisierung in der Fabrik und Supply Chain?
- Wie sieht der aktuelle Status für Industrie 4.0 in den Unternehmen aus?
- Wie beeinflussen neue Produktionstechnologien die Systeme, Logistik und Produktion?
- Welche Konzepte sind eingeführt und wirken sich wie aus?
- Was wird von den Partnern in der Wertschöpfungskette erwartet?
- Was tun innovative Dienstleister, um immer mehr Projekte sicher zu beherrschen?
- Was kann die Automobilindustrie von anderen Branchen lernen?

Informationen direkt von den Gestaltern, Betreibern und Ideengebern für die Prozesse und Strukturen und die Digitalisierung in der Automobilindustrie - intensiv diskutiert für die konkrete Umsetzung im Unternehmen. Nutzen Sie die Kontakte für Ihr Unternehmen. Nutzen Sie die AKJ-Zukunftsplattform und die Gelegenheit in einer exklusiven Umgebung für spannende Diskussionen in Saarbrücken, für neue Informationen, Erfahrungen, Best Practices und neue Kontakte vor Ort.

Prof. Dr. Klaus-J. Schmidt und
der Lenkungsausschuss des AKJ Automotive

IHR VORSCHLAG FÜR EINEN DISKUSSIONSBEITRAG ZUM KONGRESS

Eine Veranstaltung des AKJ Automotive - mit den Partnern
GfPM, FITT an der htw saar und Institut für Produktions- und Logistiksysteme.